Das Vorhaben kurz erklärt

Öffnungszeiten

Die Vorlage sieht eine Verbesserung des Status Quo vor. Die Öffnungszeiten für Gastrobetriebe in der Altstadt und in Altstadtnähe (Gastrozonen A&B) sollen verlängert werden. Bis 02.00h und 04.00h.

Gastrozonen

Die verlängerten Ladenöffnungszeiten bis 04.00h gelten nur für einen Teil der Betriebe. Und zwar fürs Kofmehl, fürs Solheure, das ganze Aaremürli für das alte Landi-Gebäude und von dort aus bis zum Westbahnhof (Ostseitig). (Gastro-Zone A). Damit werden die Tore für einen möglichen Club im Landi-Gebäude offen gehalten. Lediglich bis 02.00h offen haben dürfen die Gastronomiebetriebe südlich der Aare sowie jene, die auf der Nordseite keine Aare-Anrainer sind (Gastro-Zone B).

Öffnungszeiten Gastrozone A

Zeiten Im Innenbereiich Im Aussenbereich
Sonntag bis Mittwoch von 06:00 bis 00:30 Uhr von 06:00 bis 00:30 Uhr
Donnerstag bis Samstag von 06:00 bis 04:00 Uhr von 06:00 bis 02:00 Uhr

Öffnungszeiten Gastrozone B

Zeiten Im Innenbereiich Im Aussenbereich
Sonntag bis Donnerstag von 06:00 bis 00:30 Uhr von 06:00 bis 00:30 Uhr
Freitag und Samstag von 06:00 bis 02:00 Uhr von 06:00 bis 00:30 Uhr

15. Oktober - Runder Tisch “lebendige Altstadt”

Am 15. Oktober um 19:00 Uhr organisiert die Stadt Solothurn einen runden Tisch zum Thema. Er findet in der Säulenhalle vom Landhaus statt.

Zum Facebook Event

In 3 Minuten zu deiner eigenen Vernehmlassungseingabe

Gehe folgendermassen vor

  1. Bei der Stadt unter diesem Link registrieren (Zeitbedarf 1 Minute)
  2. In der Rubrik “Allgemeine Rückmeldung” kannst du deine Eingabe platzieren
  3. Kopiere einen der nachfolgenden Texte in die dafür vorgesehenen Felder*. Wähle den Text aus, der dein Anliegen vertritt.
  4. Hast du das gemacht? Dann auf “Speichern” drücken und zurück zur Übersicht.
  5. WICHTIG: Auf der Übersicht auf Stellungnahme übermitteln klicken und die Stellungnahme übermitteln, fertig. Danke für deine Unterstützung!
*Die zur Verfügung gestellten Texte sind als Vorschläge zu verstehen. Du übernimmst diese Texte, weil du mit dem Inhalt einverstanden bist und diesen auch selber und aus eigener Überzeugung so formulieren würdest.

Ich bin mit dem Vorschlag zufrieden (längere Öffnungszeiten im Solheure, am ganzen Aaremürli, im alten Landi-Gebäude, im Kofmehl und bis zum Westbahnhof)

Anliegen

Bezugnehmend auf: 3) Reglement über die Öffnungszeiten für gastwirtschaftliche Betriebe und Take-away/Imbiss-Betriebe

Ich begrüsse das Reglement zu den Öffnungszeiten für gastwirtschaftliche Betriebe und Take- away/Imbiss-Betriebe in der Stadt Solothurn, wie es im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung zur Ortsplanungsrevision der Stadt Solothurn vorliegt. Ich möchte, dass dieses Reglement in seinem Wortlaut umgesetzt wird.

Begründung

Mir ist es ein Anliegen, dass die Stadt Solothurn ihre Zentrumsfunktion in jeder Hinsicht wahrnimmt. Dazu gehört auch, die Rahmenbedingungen für ein bedarfsgerechtes Freizeitangebot am Abend zu schaffen. Das macht die Stadt mit diesem Reglement. Dass das Bedürfnis für ein solches Angebot besteht, zeigt sich im Alltag eindrücklich. Am “Aaremürli” herrscht jeweils reger Betrieb - und zwar vom Vormittag bis am Abend und in der Nacht. Ein bedarfsgerechtes Freizeitangebot auch am Abend ist ein wichtiger und entscheidender Standortvorteil. Leute, die in der Region Solothurn arbeiten, wollen an ihrem Wohnort etwas erleben können. Studenten und Pendler muss die Stadt mit einem attraktiven Freizeitangebot bei der Stange halten, damit sie diese wichtigen Steuerzahler nicht an andere Städte verliert. Mit dem Reglement löst die Stadt Solothurn ein Lärmproblem, weil sie die Emissionen auf die Gastrozone A beschränkt.

Zur Vernehmlassungseingabe

Ich bin für längere Öffnungszeiten für alle Gastronomiebetriebe in der Altstadt

Anliegen

Bezugnehmend auf: 3) Reglement über die Öffnungszeiten für gastwirtschaftliche Betriebe und Take-away/Imbiss-Betriebe

Ich begrüsse das Reglement zu den Öffnungszeiten für gastwirtschaftliche Betriebe und Take- away/Imbiss-Betriebe in der Stadt Solothurn, wie es im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung zur Ortsplanungsrevision der Stadt Solothurn vorliegt, teilweise. Ich bin jedoch gegen die Bildung von zwei Gastrozonen und fordere, dass die beiden Zonen A und B im Reglement in eine Zone umgewandelt werden.

Begründung

Mir ist es ein Anliegen, dass die Stadt Solothurn ihre Zentrumsfunktion in jeder Hinsicht wahrnimmt. Dazu gehört auch, die Rahmenbedingungen für ein bedarfsgerechtes Freizeitangebot am Abend zu schaffen. Das macht die Stadt mit diesem Reglement. Dass das Bedürfnis für ein solches Angebot besteht, zeigt sich im Alltag eindrücklich. Am “Aaremürli” herrscht jeweils reger Betrieb - und zwar vom Vormittag bis am Abend und in der Nacht. Ein bedarfsgerechtes Freizeitangebot auch am Abend ist ein wichtiger und entscheidender Standortvorteil. Leute, die in der Region Solothurn arbeiten, wollen an ihrem Wohnort etwas erleben können. Studenten und Pendler muss die Stadt mit einem attraktiven Freizeitangebot bei der Stange halten, damit sie diese wichtigen Steuerzahler nicht an andere Städte verliert. Deshalb und weil ich eine Ungleichberechtigung der verschiedenen Gastronomiebetriebe in der Altstadt als willkürlich und unbegründet erachte, fordere ich eine einzige Gastro-Zone über das ganze Altstadt-Gebiet.

Zur Vernehmlassungseingabe